Berlin, 10.07.2017. Zum dritten Jungwinzerforum des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) trafen sich 40 Jungwinzerinnen und Jungwinzer aus allen genossenschaftlich geprägten Anbaugebieten.  Beim Gastgeber Badischer Winzerkeller eG diskutierten die Nachwuchskräfte über die Herausforderungen des Weinmarktes und aktuelle Jungwinzerprojekte.

Die Teilnehmer bekannten sich klar zur genossenschaftlichen Grundidee: „Durch die Zusammenarbeit mit den Spezialisten für Weinbereitung und Vermarktung in unseren Genossenschaften, können wir uns ganz auf die Erzeugung qualitativ hochwertiger Trauben konzentrieren. So produzieren wir hervorragende Weine zu einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Durch die basisdemokratische Unternehmensform haben wir zudem die Möglichkeit, uns aktiv in die Unternehmenspolitik einzubringen“, so lautet der Tenor übereinstimmend.

Insbesondere die qualitätsorientierte Arbeit im Weinberg wurde vom Winzernachwuchs als Schlüsselbaustein für den Erfolg der Erzeugerbetriebe im hart umkämpften Wettbewerbsumfeld identifiziert. Dieses ausgeprägte Qualitätsdenken zeigte sich auch in den Wein-Präsentationen der Jungwinzervereinigungen. Sie zeigten die gesamte Vielfalt der genossenschaftlichen Produktpalette: Vom groß angelegten Jungwinzerprojekt in Kooperation mit einer großen Discountkette zu einem sehr guten Preis-Leistungsangebot bis zum Rotwein im absoluten Premium-Segment reicht die Ausrichtung der unterschiedlichen Jungwinzerkonzepte. Die erfolgreichen DRV-Foren werden fortgesetzt.

Über den DRV
Der DRV vertritt die Interessen der genossenschaftlich orientierten Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als wichtiges Glied der Wertschöpfungskette Lebensmittel erzielen die 2.186 DRV-Mitgliedsunternehmen im Handel und in der Verarbeitung von pflanzlichen und tierischen Erzeugnissen mit rund 82.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 60,1 Mrd. Euro. Landwirte, Gärtner und Winzer sind die Mitglieder und damit Eigentümer der Genossenschaften.



DRV Deutscher Raiffeisenverband e.V.

In Vertretung
Monika Windbergs M. A.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 030 856214-430