• Einer für alle

    OBST, GEMÜSE, GARTENBAU

    Reichliches Angebot –
    niedrige Preise

    Nach ersten DRV-Schätzungen erzielten die Unternehmen der genossenschaftlichen Obst-, Ge-müse- und Gartenbauwirtschaft 2016 ein leichtes Plus. Sie gehen von einem Jahresumsatz von 3,4 Mrd. Euro aus.

Negative Witterungseinflüsse

Ungünstige Witterung führte zu Ernteausfällen

Ungünstige Witterung, u. a. ergiebige Regenfälle im Frühjahr, sorgten für erhebliche Ernteausfälle, insbesondere in den südlichen Anbaugebieten. Für spätere Saisonfrüchte wie Äpfel und Birnen waren die sommerlichen Temperaturen bis in den Herbst hinein die größte Herausforderung. Für den Apfelmarkt ist ein gelungener Start in die Vermarktung zu verzeichnen. Die Erwartungen der deutschen Erzeugerorganisationen für den weiteren Saisonverlauf sind positiv.

Erneute steigende Preise auf dem Gemüsemarkt

Wie im Vorjahr hatte die Witterung den Gemüsemarkt fest im Griff. Bei den meisten Lagergemüsearten sorgten die geringeren Vorräte für deutlich höhere Preise als im Vorjahr. Zudem begann die Saison später als üblich. Das führte aufgrund vorab festgelegter Werbeaktivitäten bei einem knappen Angebot zu höheren Verbraucher-preisen. Die wirtschaftlichen Ergebnisse 2016 hängen insbesondere davon ab, inwieweit witterungsbedingte Verluste auf die Bilanzen durchschlagen. Insgesamt ist die Lage angespannt. Bei den Herbst- und Lagergemüsearten wurden aufgrund der geringeren Erträge nur kleine Vorräte eingelagert.

Zierpflanzenmarkt erholt sich

Während Schnittblumen vor allem vom Anstieg der Einkaufsmenge im privaten Bereich profitierten, wirkten sich bei Topfpflanzen die festeren Preise aus. Durch die Trends zu gesunder, fleischloser Ernährung und Wohlfühlatmosphäre als ein Ausgleich zum stressigen Berufsalltag könnte der Absatz von Blumen und Zierpflanzen weiter beflügelt werden.

Arbeitsfelder der DRV-Sparte Obst-, Gemüse- und Gartenbauwirtschaft

Politische Herausforderungen

Die Branche ist weiterhin intensiv bestrebt, neue Absatzmärkte in Drittländern, insbesondere in Asien zu erschließen, um die Folgen des russischen Importstopps auszugleichen. Mit Einführung des Mindestlohns haben die Produzenten und Erzeugerorganisationen erhöhte Lohnkosten zu verkraften. Der DRV hat sich gegenüber der Politik im Schulterschluss mit befreundeten Verbänden für Ausnahmeregelungen für Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft eingesetzt. Die Regionalität genießt in der Vermarktung bei den Verbrauchern gleichbleibend höchste Priorität. Somit haben deutsche Produkte eine gute Position am Markt.

Fruit Logistica

Der Gemeinschaftsstand der deutschen Erzeugerorganisationen ist im Design der Verbraucherkampagne „Deutschland – Mein Garten.“ auf der Fruit Logistica zu finden. Die Deutschlandhalle präsentiert die Vielfalt der heimischen Erzeugung vom Apfel über die Tomate bis hin zur Zucchini. Die geplanten PR-Aktionen im Jahr 2016 greifen diesen Trend auf und stellen das gemeinsame Zubereiten und den gemeinsamen Verzehr in den Fokus. Getreu dem Jahresmotto „Gemeinsam schmeckt‘s besser“ stand der BVEO-Gesamtvorstand zusammen in der Lounge des Gemeinschaftstandes mit verschiedenen Produkten für das Pressefoto bereit. Denn mit der Auflösung traditioneller, vorgegebener Strukturen im Alltag geht oftmals leider auch das Gefühl, Teil eines Ganzen zu sein, verloren. Schöne Freizeiterlebnisse, wie gemeinsames Kochen, bieten eine gute Basis für Gespräche und fördern Freundschaften.

DRV-Fachtagung

Vom 20. bis 22. März 2016 fand in Hamburg die 65. Fachtagung für Obst- und Gemüsegenossenschaften des DRV statt. 70 Vertreter der Genossenschaften diskutierten über die politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen der Branche angesichts volatiler Märkte, anhaltender Handelshemmnisse und sinkenden Konsums. Schwerpunktthemen waren die „GMO – Gemeinsame Marktordnung“ und die Erschließung neuer Exportmärkte. Dazu standen Fachleute Rede und Antwort.

„Deutschland – Mein Garten.“

Die PR-Aktionen im Jahr 2016 griffen den Trend zu regionalen und saisonalen Produkten auf und stellten das gemeinsame Zubereiten und den gemeinsamen Verzehr in den Fokus mit dem Jahresmotto „Gemeinsam schmeckt es besser“. Denn mit der Auflösung traditioneller, vorgegebener Strukturen im Alltag geht oftmals leider auch das Gefühl, Teil eines Ganzen zu sein, verloren. Schöne Freizeiterlebnisse, wie gemeinsames Kochen, bieten eine gute Basis für Gespräche und fördern Freundschaften.

Im Jahr 2015 stand bei „Deutschland – Mein Garten.“ alles unter dem Motto „Tradition neu entdecken“. Denn traditionelle und heimatverbundene Speisen liegen voll im Trend. Auch die Bedeutung einer ausgewogenen Ernährung ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Die Initiative griff diese Trends auf und brachte generationsübergreifend Verbraucher mit Freude an frischem Obst und Gemüse zusammen.Insgesamt wurden 31 Pressemitteilungen durch das Pressebüro für deutsches Obst und Gemüse versendet. Es wurden 5.436 Beiträge medial (Print und online) gezählt. Die Webseite kommt im Durchschnitt auf 23.132 Besuche pro Monat und auf Facebook hat „Deutschland – Mein Garten.“ mittlerweile 5.225 Fans.

Neben der DRV-Sparte Obst-, Gemüse und Gartenbauwirtschaft gibt es seit 1970 die Bundesvereinigung Erzeugerorganisationen für Obst und Gemüse BVEO, die die wirtschaftlichen Interessen ihrer Mitglieder vertritt. Ihr sind heute die Erzeugerorganisationen nach neuer und nach alter Marktordnung angeschlossen. Mehr unter www.bveo.de