Berlin/Athen, 5. Oktober 2016. „Unsere Raiffeisen-Genossen­schaften verfolgen ehrgeizige Ziele auf dem Weg zur Agrarwirtschaft 4.0. Neben den klassischen Handelsfunktionen arbeiten sie verstärkt als Dienstleister und erweitern ihr Portfolio. Doch wir sind nicht die einzigen, die große Pläne verfolgen. Die international tätigen Unternehmen der vor- und nachgelagerten Industrie haben die Zeichen der Zeit längst erkannt und investieren Millionenbeträge in Systeme zur digitalen Einbindung der Landwirte“, betonte Dr. Henning Ehlers, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV), beim Copa-Cogeca-Workshop „Wertschöpfung durch innovative Lösungen“.

Digitalisierung, Landwirtschaft 4.0 und das Datenmanagement rund um den landwirtschaftlichen Betrieb bieten vielfältige Ansatzpunkte für weitreichende, nachhaltig wirkende Verbesserungen. Mit kontinuierlich erfassten Daten werden Systeme gespeist, die aktiven Klima- und Umweltschutz gewährleisten und den Betriebsleiter wirksam unterstützen, das Verhältnis von Input zu Output weiter zu verbessern. „Dabei sind die genossenschaftlichen Unternehmen insbesondere in den Geschäftssparten Landtechnik und Betriebsmittel als Innovationstreiber und Dienstleister ihrer Mitglieder und Kunden gefragt“, so Dr. Ehlers.

„Ich bin mir sicher, dass die Genossenschaften auch in Zukunft die besten Partner der Landwirte sind. Ihre Stärken sind Service, Innovationskraft und Kundennähe. Sie genießen zu Recht das Vertrauen ihrer Mitglieder und Landwirte. Um die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern, rücken unsere Genossenschaften enger zusammen. Nur gemeinsam als bewährtes genossenschaftliches Prinzip werden unsere Unternehmen das Kapital bereitstellen können für die notwendige IT-Infrastruktur, für logistisch optimierte Warenströme und für ein bedarfsgerecht breites Sortiment. Sollten uns die politischen Rahmenbedingungen keinen Strich durch die Rechnung und alle Marktbeteiligten ihre Hausaufgaben machen, sehe ich den genossenschaftlichen Agrarhandel weiterhin als verlässlichen und unverzichtbaren Partner der Landwirtschaft für die erfolgreiche grüne digitale Revolution“, betonte der DRV-Haupt­geschäftsführer in Athen. 

Über den DRV
Der DRV vertritt die Interessen der genossenschaftlich orientierten Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als wichtiges Glied der Wertschöpfungskette Lebensmittel erzielen die 2.250 DRV-Mitgliedsunternehmen im Handel und in der Verarbeitung von pflanzlichen und tierischen Erzeugnissen mit rund 82.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 61,7 Mrd. Euro. Landwirte, Gärtner und Winzer sind die Mitglieder und damit Eigentümer der Genossenschaften.



DRV Deutscher Raiffeisenverband e.V.

In Vertretung
Monika Windbergs M. A.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 030 856214-430