Zurück
13.03.2020
Erste DRV-Ernteschätzung

Getreide 45,2 Mio. t, Raps 3,4 Mio. t

Thumbnail

Der DRV geht in seiner ersten Ernteschätzung in diesem Jahr von einer durchschnittlichen Getreide- und spürbar höheren Rapsernte als im Vorjahr aus.

Die Bestände sind insgesamt gut durch den Winter gekommen. Allerdings sieht der DRV aufgrund des weitgehend ausgebliebenen Winters die Gefahr, dass der Krankheits- und Schädlingsdruck steigt. Die teilweise ergiebigen Niederschläge der vergangenen Wochen haben dazu geführt, dass die Bodenwasservorräte zumindest in den oberen Bodenschichten wieder komplett aufgefüllt sind. Allerdings sind die Böden derzeit kaum befahrbar, so dass die Aussaat von Sommergetreide bis auf Ausnahmen noch nicht erfolgen konnte.

Beim Getreide geht der DRV derzeit insgesamt von folgender Prognose aus:

 

Stand: 10.03.2020

Vorjahr

Fläche:

6,21 Mio. ha

-2,5 % zum Vj.

6,37 Mio. ha

Ertrag:

72,7 dt/ha

+4,6 % zum Vj.

69,5 dt/ha

Produktion:

45,2 Mio. t

+1,9 % zum Vj.

44,3 Mio. t

Beim Winterraps geht der Verband von folgender Prognose aus:

 

Stand: 10.03.2020

Vorjahr

Fläche:

0,95 Mio. ha

+11,7 % zum Vj.

0,85 Mio. ha

Ertrag:

36,1 dt/ha

+9,2 % zum Vj.

33,1 dt/ha

Produktion:

3,44 Mio. t

+21,9 % zum Vj.

2,84 Mio. t

Die detaillierten Ergebnisse für Getreide und Ölsaaten finden Sie in der Anlage, ebenso wie eine Pressemeldung, mittels derer wir unsere Prognosen veröffentlicht haben.

Für Fragen und Anmerkungen stehen wir gern zur Verfügung.

Download öffentlich


 
logo-signatur.png         Deutscher Raiffeisenverband e.V.
In Vertretung
RA Dipl.-Ing. agr. Guido Seedler
Getreide/Ölsaaten, Energierecht, Agrargenossenschaften
 
Telefon: 030 856214-410

Meist   gelesen