Zurück
12.11.2018
Warenwirtschaft: Pflanzenschutz

illegale Pflanzenschutzmittel

Thumbnail

Mehr als 10 % aller Pflanzenschutzmittel in der EU sind gefälscht, so die Einschätzung von namhaften Experten im Rahmen eines internationalen Symposiums des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) am 6. und 7. November 2018. Ein nicht unerheblicher Teil davon gelangt offensichtlich als Parallelhandelsprodukt in den Markt. Neuauflage des Flyers illegale Pflanzenschutzmittel kann beim DG Verlag bestellt werden. […]

Im Rahmen des BVL-Symposiums „Challenges 2019 – Detecting and combating illegal trade in plant protection products“ zum illegalen Handel mit Pflanzenschutzmitteln berichteten Experten verschiedenster nationaler und internationaler Organisationen über den Handel mit illegalen Pflanzenschutzmitteln und die Maßnahmen zu dessen Bekämpfung. Das BVL hat hierüber eine umfangreiche Presseinformation erstellt.

Es wird davon ausgegangen, dass mehr als 10 % der in der EU gehandelten Pflanzenschutzmittel gefälscht sind. Die Mittel bzw. Wirkstoffe gelangen i.d.R. über den Seeweg in die Europäische Union. Wenn sie nicht unmittelbar am Hafenstandort festgesetzt werden können, verliert sich rasch ihre Spur.

Ein möglicher Vertriebsweg für gefälschte Produkte wird im Parallelhandel gesehen. Hier werden immer wieder Produkte entdeckt, die nicht dem Original entsprechen. Eine effektive Ahndung der Verantwortlichen ist allerdings schwierig, da die fraglichen Unternehmen ihren Sitz nicht in Deutschland haben. Der DRV hatte im Rahmen der Beratungen zu Pflanzenschutzgesetz gefordert, den Parallelhandel unter Erlaubnisvorbehalt zu stellen und nur Unternehmen zu erlauben, die einen Sitz in Deutschland nachweisen können.

Mit Meldung vom 1. November 2018 hatten wir auf einen Flyer über notwendige Vorsichtsmaßnahmen beim Kauf von Pflanzenschutzmitteln berichtet. Gemeinsam mit dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL), dem Pflanzenschutzdienst NRW, dem Deutschen Bauernverband e.V. (DBV), dem Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG) sowie dem Bundesverband der Agrargewerblichen Wirtschaft (BVA) gibt der DRV einen Flyer illegale PSM heraus, der die Risiken und sinnvolle Vorsichtsmaßnahmen beschreibt. Der Flyer enthält zahlreiche Tipps zum Sicheren Einkauf und erläutert in knappen Worten die rechtlichen Hintergründe sowie die möglichen Risiken für den Anwender.  

Der Flyer kann mittels Bestellschein des DG Verlags zum Preis von 6 € je Bündel á 100 Stück beim DG Verlag bezogen werden.

Download öffentlich


 
logo-signatur.png         Deutscher Raiffeisenverband e.V.
In Vertretung
Dr. Michael Reininger
Landwirtschaftliche Betriebsmittel
 
Telefon: 030 856214-533

Meist   gelesen

Öffentlichkeitsarbeit: Bestellen Sie kostenfrei!
Bundestag verabschiedet EEG-Sammelgesetz