Zurück
16.03.2020
Corona-Pandemie

Keine Übertragung durch Lebensmittel nachgewiesen

Thumbnail

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat vor dem Hintergrund der sich ausbreitenden Epidemie ein Fragen-/Antworten Papier zur Übertragung durch Lebensmittel zusammengestellt und aktualisiert dies stetig.

Wichtigste Erkenntnis ist, dass neben der sogenannten Tröpfchen-Infektion (Coronaviren von Infizierten werden über Tröpfchen in die Luft abgegeben und anschließend eingeatmet) und Schmierinfektion, keine Fälle anderer Übertragungswege z.B. über den Verzehr kontaminierter Lebensmittel nachgewiesen sind.

Es ist nach derzeitigem Wissensstand unwahrscheinlich, dass importiere Waren wie importierte Lebensmittel oder Bedarfsgegenstände und Spielwaren, Werkzeuge, Computer, Kleidung oder Schuhe Quelle einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus sein könnten.

Grundsätzlich ist es möglich, dass infizierte Tiere über ihre Atemluft oder über Ausscheidungen Coronaviren in die Umgebung abgeben. Daher ist bei engem Kontakt auch eine Infektion des Menschen auf diesem Weg denkbar. Ob Tiere bei der Epidemie in China eine Infektionsquelle dargestellt haben, ist bisher nicht genau bekannt, obwohl ein Ursprung des Virus aus Wildtieren vermutet wurde.

Zum gesamten BfR-Dokument gelangen Sie hier!

 

Weitere aktuelle Meldungen zum Coronavirus

Der DRV sammelt derzeit alle aktuellen Mitgliederinformation zum Thema Coronavirus in einem gesonderten Beitrag. Falls Sie eine der Meldungen verpasst haben, finden Sie die Übersichtsseite hier.

 



 
logo-signatur.png         Deutscher Raiffeisenverband e.V.
Im Auftrag
Mareen Curran M.Sc.
Lebensmittelrecht
 
Telefon: 030 856214-450

Meist   gelesen