Zurück
13.06.2014
Warenwirtschaft: Entsorgung von Restmengen

Rücknahme unbrauchbarer Agrarchemikalien

Thumbnail

Vom 3. November bis 2. Dezember 2013 werden an 20 Standorten unbrauchbar gewordene Pflanzenschutzmittel und sonstige Chemikalien aus der Landwirtschaft zurückgenommen.

Mit Meldung vom 13. Februar 2014 haben wir über das Rücknahme-System PRE® (Pflanzenschutzmittel Rücknahme und Entsorgung) berichtet, eine Initiative der deutschen Pflanzenschutz-Industrie, mit der im Herbst 2013 insgesamt 69 Tonnen Alt-Chemikalien von 550 Anlieferern zurückgenommen worden sind.

Für 2014 sind PRE-Sammlungen im Zeitraum vom 3. November bis 2. Dezember geplant. Gesammelt wird an 20 Standorten, an denen im vergangenen Jahr keine Sammelstelle eingerichtet war (

).

Für die Rücknahme wird eine Gebühr von 2,75 € pro Kilogramm/Liter zuzüglich Mehrwertsteuer im Lastschriftverfahren erhoben. Alle Anlieferer erhalten als abfallrechtlichen Nachweis einen Original-Übernahmeschein. Die Chemikalien werden durch das PRE-System nach der Sammlung in dafür genehmigten Sonderabfall-Verbrennungs- oder Behandlungsanlagen entsorgt.

Die maximale Abgabemenge pro Anlieferer an einer PRE-Sammelstelle beträgt eine Tonne. Wer mehr als eine Tonne zurückgeben möchte, muss die Abholung und Entsorgung mit der Firma RIGK GmbH, Wiesbaden, die mit der Durchführung des Projekts betraut ist, individuell vereinbaren. Über die RIGK-Servicenummer kann sich auch melden, wer Entsorgungsbedarf hat, aber keine PRE-Sammelstelle in der Nähe vorfindet.

Auf der Webseite www.pre-service.de sind alle Details und Informationen zum PRE-System, alle Sammelstellen und Termine sowie die Annahmebedingungen zu finden. Unter der kostenlosen Servicetelefonnummer 0800 3086001 stehen Experten der Firma RIGK GmbH für alle weiteren Fragen zur Verfügung (Mo – Fr., 9 – 17 Uhr).



DRV  Deutscher Raiffeisenverband e.V.
In Vertretung
Dr. Michael Reininger
Betriebsmittel, Verkehr und Logistik
Telefon: 030 856214-533

Meist   gelesen