Zurück
09.01.2020
Ermittlungen des Bundeskartellamtes

Verfahren gegen Raiffeisenverband eingestellt

Thumbnail

Berlin, 9. Januar 2020. Das Bundeskartellamt hat heute mitgeteilt, dass es das Verfahren wegen des Verdachts auf wettbewerbsbeschränkende Absprachen beim Vertrieb von Pflanzenschutzmitteln – das es auch gegen den Deutschen Raiffeisenverband (DRV) geführt hat – eingestellt hat. 

DRV-Hauptgeschäftsführer Dr. Henning Ehlers: „Damit sehen wir uns in unserer Auffassung bestätigt, dass Gremienarbeit ein wesentlicher Bestandteil der Verbandsarbeit ist. Das betrifft auch den allgemeinen Austausch über die Analyse von Marktdaten aus der Vergangenheit.“  

 

Über den DRV

Der DRV vertritt die Interessen der genossenschaftlich orientierten Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als wichtiges Glied der Wertschöpfungskette Lebensmittel erzielen die 2.024 DRV-Mitgliedsunternehmen in der Erzeugung, im Handel und in der Verarbeitung von pflanzlichen und tierischen Erzeugnissen mit rund 92.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 63,6 Mrd. Euro. Landwirte, Gärtner und Winzer sind die Mitglieder und damit Eigentümer der Genossenschaften

Schlagworte


 
logo-signatur.png         Deutscher Raiffeisenverband e.V.
Im Auftrag
Wiebke Schwarze
Pressesprecherin
 
Telefon: 030 856214-430

Meist   gelesen

Öffentlichkeitsarbeit: Internationale Grüne Woche 2020 in Berlin
Afrikanische Schweinepest
Brexit schwächt wichtige politische Partnerschaft: