Zurück
24.04.2018
IGM zur Sektor-Strategie Milch

Zukunft aktiv und gemeinsam gestalten

Thumbnail

Berlin, 24. April 2018. Die Interessengemeinschaft Genossenschaftliche Milchwirtschaft (IGM) begrüßt die vom Deutschen Milchkontor angestoßene Entwicklung einer Sektor-Strategie Milch 2030. Die IGM sieht in der Erstellung eines solchen strategischen Rahmens für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Milchsektors eine wichtige gemeinsame Aufgabe. 

Mit der Strategie sollen gemeinsame Antworten auf die drängendsten Herausforderungen für die Milchwirtschaft erarbeitet werden, die dann von allen Akteuren der Kette mitgetragen werden können. 

Die IGM wird sich in den branchenweiten Entwicklungsprozess aktiv und konstruktiv einbringen, um damit die künftige Ausrichtung des Sektors mitzugestalten. „Aufbauend auf den Erfahrungen aus der bisherigen erfolgreichen Arbeit der IGM werden wir dabei insbesondere die für unsere Milch erzeugenden Mitglieder relevanten Themen nach vorne entwickeln“, so Peter Manderfeld, stellvertretender Vorsitzender der Interessengemeinschaft.

  

Über die IGM
In der Interessengemeinschaft Genossenschaftliche Milchwirtschaft (IGM) haben sich ehrenamtliche Vertreter genossenschaftlicher Unternehmen zusammengeschlossen, um gemeinsame Positionen zu politischen Themen, die die Belange der Milcherzeuger und ihrer Genossenschaften tangieren, zu vertreten und sich über genossenschaftsspezifische und erzeugerbezogene Themen auszutauschen. Dieser Plattform gehören die genossenschaftlichen Molkereiunternehme ARLA amba, Bayerische Milchindustrie eG, Deutsches Milchkontor eG, Hochwald Milch eG, Molkerei Ammerland eG, Royal FrieslandCampina UA und Uelzena eG an.

 



 
logo-signatur.png         Deutscher Raiffeisenverband e.V.
Im Auftrag
Wiebke Schwarze
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
 
Telefon: 030 856214-430

Meist   gelesen