Veranstaltungsrückblick

  • Startschuss zur Pflaumen- und Zwetschgensaison

    BVEO lässt 1.000 Ballons in den Berliner Himmel steigen

    Pflaumensommer I

    Die BVEO hat am Dienstag 1.000 violette Luftballons vor dem Brandenburger Tor in die Luft steigen lassen. Damit macht sie auf den Start der diesjährigen Pflaumen- und Zwetschgensaison aufmerksam. [...]

    Mehr
  • Fußball-Weltmeisterschaft

    DRV empfängt Nationalmannschaft

    DRV begrüßt die National-Elf

    Hunderttausende feiern die Mannschaft, die uns zu Fußball-Weltmeistern machte und die Mitarbeiter des DRV waren live dabei. [...]

    Mehr
  • Rückschau

    Raiffeisentag 2014

    Raiffeisentag 2014

    Wie werden Genossenschaften dem Anspruch gerecht, in der Region verwurzelt zu sein und dennoch den Weltmarkt im Blick zu haben? Antworten gab es beim Raiffeisentag [...]

    Mehr
  • Business Forum des EU-Genossenschaftsverbandes:

    Markt- und mitgliederorientierte Geschäftsstrategien

    Cogeca Forum

    Auf Einladung des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) trafen sich erstmals Spitzenvertreter genossenschaftlicher Unternehmen aus 17 EU-Staaten zu einem Business Forum in Berlin [...]

    Mehr
  • Präsidiumssitzung

    Bundesminister Schmidt beim DRV

    Schmidt Nuessel

    Bundesminister Schmidt diskutiert mit dem DRV-Präsidium aktuelle Fragen zur strategischen Ausrichtung [...]

    Mehr
prev next

Kompetenzzentrum für Mitglieder, Politik und Öffentlichkeit

Kompetenzzentrum DRV

Wer mehr weiß,
kann erfolgreicher handeln.

In diesem Sinne beschaffen wir zweckmäßige Informationen, bereiten sie professionell auf und stellen unseren Mitgliedern diese Informationen sowie unser Expertenwissen zur Verfügung. Wir bieten unseren Mitgliedern Hilfestellung bei der Umsetzung gesetzlicher Vorgaben bzw. bei der Anpassung an neue Marktvoraussetzungen. Darüber hinaus unterstützen wir unsere Mitglieder in vertragsrechtlichen Belangen. Hierzu gehören beispielsweise Vereinbarungen mit Marktpartnern.

Mehr

Genossenschaftssparten

Genossenschaftssparten

  • image description WARE

    Die Warenwirtschaft stellt mit 39,5 Mrd. die umsatzstärkste Sparte innerhalb der Raiffeisen-Organisation dar. Aufgabenfelder und Dienstleistungen umfassen das landwirtschaftliche Bezugs- und Absatzgeschäft mit den Bereichen Getreide, Saatgut, Pflanzenschutz, Düngemittel, Agrartechnik, Ölsaaten / Nachwachsende Rohstoffe und Kartoffeln.

    Daneben betreiben die Genossenschaften zahlreiche Tankstellen, Baustoff-Fachhandlungen und Raiffeisen-Märkte.

    Die sogenannten Diversifikationsparten weisen eine steigende Bedeutung unter den Geschäftsfeldern der Genossenschaften auf.
    Weitere Informationen

  • image description MILCH

    Wie in den anderen Kernbereichen der deutschen Agrarproduktion kommt den genossenschaftlichen Unternehmen auch bei der Erfassung, Verarbeitung und Vermarktung von Milch eine zentrale Bedeutung zu. Zur genossenschaftlichen Milchwirtschaft zählten zum Jahresende 2013 insgesamt 241 Unternehmen, die einen Umsatz von rd. 14,3 Mrd. Euro erzielten.
    Die Milchverarbeitung konzentriert sich inzwischen auf 37 genossenschaftliche Unternehmen. Bei den restlichen zur Sparte zählenden Unternehmen handelt es sich in der weit überwiegenden Anzahl um Milchliefergenossenschaften.
    Weitere Informationen

  • image description FUTTER

    Die Mischfutterproduktion betrug im Wirtschaftsjahr 2012/2013 in Deutschland ca. 23,08 Mio. Tonnen. Genossenschaftliche Mischfutterhersteller hatten daran insgesamt einen Marktanteil von etwa 30%.

    Das Arbeitsfeld der genossenschaftlichen Futtermittelwirtschaft umfasst neben der Produktion von Mischfuttermitteln aber auch den Handel mit Einzelfuttermitteln.
    Der Futterwirtschaft kommt als erste Stufe eine besondere Bedeutung in der Lebensmittelkette zu, da Futtermittel die Ausgangstoffe für die Erzeugung sicherer Lebensmittel tierischer Herkunft sind. Qualitätssicherung ist ein arbeitsbestimmendes Thema.
    Weitere Informationen

  • image description VIEH UND FLEISCH

    Zur Gruppe der genossenschaftlichen Vieh- und Fleischwirtschaft zählen bundesweit 95 Unternehmen, die mit ihrem Geschäftsbereich auf regionalen, dem nationalen und auf internationalen Märkten agieren. Im Jahr 2013 erzielte die Gruppe im Vergleich zum Vorjahr einen konstanten Umsatz von 6,5 Mrd. Euro. Die Gruppe umfasst Zuchtunternehmen, Viehvermarktungsgenossenschaften und Erzeuger-gemeinschaften sowie Schlacht- Zerlege- und Fleischverarbeitungsbetriebe.

    Sie alle sind eng mit der landwirtschaftlichen Produktion verzahnt und decken auch alle Bereiche der Produktionskette Fleisch bis in die Ladentheke ab.
    Weitere Informationen

  • image description OBST, GEMÜSE, GARTENBAU

    Die Unternehmen der genossenschaftlichen Obst-, Gemüse- und Gartenbauwirtschaft steigerten ihre Umsätze im Jahr 2013 um 1,5 Prozent auf 3,4 Mrd. Euro. Im Jahr Eins nach der EHEC-Krise war der Gemüsebau mit zahlreichen Maßnahmen bestrebt, seine Absatzsituation zu konsolidieren. Kampagnen zur Stärkung des Verbraucher-Vertrauens in deutsches Gemüse und in regionale Kennzeichnung standen auf der Agenda. Der Obstmarkt bot 2012 Licht- und Schattenseiten. Der Zierpflanzenbau und die Baumschulen profitierten vom günstigen inländischen Konsumklima.
    Weitere Informationen

  • image description AGRARGENOSSENSCHAFTEN

    Die Landwirtschaft wurde bis zur Wiedervereinigung vorrangig in rund 4.500 LPG´en betrieben. Sie wurden in der Folgezeit aufgelöst bzw. in Nachfolgeorganisationen umgewandelt. Viele Menschen entschlossen sich in dieser Situation, die Landwirtschaft auch weiterhin im Rahmen von Gemeinschaftsunternehmen zu betreiben und bedienten sich der Rechtsform der Genossenschaft. Diese rund 1.000 Agrargenossenschaften werden seither von den genossenschaftlichen Prüfungsverbänden und dem Deutschen Raiffeisenverband betreut und vertreten und stellen für den ländlichen Raum bedeutende Wirtschaftsfaktoren dar.
    Weitere Informationen

  • image description WEIN

    Die Winzergenossenschaften nehmen eine wichtige Position in der deutschen Weinbranche ein. Für Abnehmer sind sie vertrauenswürdige Lieferanten, die sich der Qualität verpflichten. Die 173 deutschen Winzergenossenschaften sind für rund ein Drittel der deutschen Weinerzeugung verantwortlich.
    Die rückläufige Anzahl der Genossenschaften (2012: 179; 2013: 173) verdeutlicht, dass durch Fusionen und Kooperationen die Wettbewerbsfähigkeit kontinuierlich verbessert wird und somit die Marktstellung der deutschen Winzergenossenschaften erhalten bleibt...
    Weitere Informationen