Zurück
17.09.2020
Vieh und Fleisch: Afrikanische Schweinepest

ASP: Bestätigung der ASP-Infektionen und neue Kadaverfunde

Laut Presseberichten hat das Nationale Referenzlabor für die Afrikanische Schweinepest, das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI), die fünf ASP-Verdachtsfälle vom Dienstag bestätigt. Inzwischen wurden auch noch weitere Kadaver im Gefährdeten Gebiet gefunden, die zur Zeit im Landeslabor Berlin-Brandenburg auf das ASP-Virus untersucht werden.

 

Für weitergehende Informationen nutzen Sie bitte unbedingt die vom DRV zur Verfügung gestellten Materialien FAQ, Muster-Krisenhandbuch und Onlineschulung.

 

Meist   gelesen

Pressemitteilung: Einstimmige Wahl des Präsidiums
Pressemitteilung: Enttäuschende Körnermaisernte