Zurück
13.05.2019
Warenwirtschaft: Aussaatflächen

Bundesamt legt aktuelle Zahlen vor

Thumbnail

Das Statistische Bundesamt hat aktuelle Zahlen über die Herbst- und Fühjahrsaussaat- flächen von zahlreichen Ackerkulturen vorgelegt. Die Anbaufläche von Raps ist im Vergleich zur letzten Schätzung vom Dezember 2018 noch einmal gesunken, die Flächen für Sommergetreide bewegen sich im langjährigen Durchschnitt.

Die Anbaufläche von Winterraps ist nach Angaben der Statistiker im Vergleich zu 2017 um 28 % bzw. knapp 340.000 Hektar auf 886 700 Hektar gesunken. Zum Vergleich: Im Dezember 2018 wurden noch 917.000 Hektar prognostiziert. Der verminderte Anbau von Winterraps ist in allen Bundesländern zu beobachten. Grund für diesen dramatischen Rückgang ist wie bekannt die langanhaltende Trockenheit im Jahr 2018.

Der Getreideanbau wird im Jahr 2019 voraussichtlich eine Anbaufläche von 5,96 Millionen Hektar (ohne Körnermais) erreichen. Davon entfallen 5,41 Millionen Hektar auf Wintergetreide. Dies entspricht 91 % der gesamten Getreideanbaufläche. Für die Aussaat von Sommergetreide wurden nur 545.200 Hektar genutzt und damit 22 % weniger als im Vorjahr

Mit einem Anteil von 51 % der gesamten Getreideanbaufläche bleibt der Winterweizen die flächenstärkste Getreideart in Deutschland. Gegenüber dem Vorjahr steigt die Anbaufläche um 5 % auf 3,04 Millionen Hektar (Dezember 2018: 3,03 Millionen Hektar). Auch der Anbau von Wintergerste nimmt mit 12 % auf 1,36 Millionen Hektar zu. Die Aussaat von Roggen und Wintermenggetreide steigt um fast 22 % auf 636 000 Hektar. Für den Anbau von Triticale wurde eine Anbaufläche von 378.300 Hektar genutzt (+6 %). Die Körnermaisfläche steigt von 410.000 Hektar in 2018 auf 440.000 Hektar in diesem Jahr (+7 %).

Bei den Sommergetreidearten ging die Anbaufläche von Sommerweizen um 72 % auf 31.400 Hektar am stärksten zurück. Sommergerste bedeckt zur Ernte 2019 mit 376.600 Hektar eine um fast 16 % geringere Fläche als im Vorjahr. Hafer steht auf einer Fläche von 137.100 Hektar (-2 %). Dies Entwicklung überrascht allerdings nicht, da der Anbau von Sommergetreide im vergangenen Jahr aufgrund der schwierigen Aussaatbedingungen im Herbst 2017 stark angestiegen war.

Bei den Hackfrüchten steigt die Anbaufläche von Zuckerrüben um 6 % auf 437.200 Hektar und für Kartoffeln wurde eine Anbaufläche 260.400 Hektar (+3 %) erfasst.

Die Angaben zu den Anbauflächen für die Ernte 2019 beruhen laut Aussage des Statistischen Bundesamtes auf den Mitteilungen einer begrenzten Anzahl von Ernte- und Betriebsberichterstattern in den einzelnen Bundesländern von Mitte April 2019. Daher sind die Ergebnisse als vorläufige Anbautendenzen zu bewerten, die sich von den Angaben der Bodennutzungshaupterhebung im Juli 2019 unterscheiden können.

Wir übersenden Ihnen in der Anlage eine Zusammenfassung sowie die detaillierten Daten.

Schlagworte


 
logo-signatur.png         Deutscher Raiffeisenverband e.V.
In Vertretung
RA Dipl.-Ing. agr. Guido Seedler
Getreide/Ölsaaten, Energierecht, Agrargenossenschaften
 
Telefon: 030 856214-410

Meist   gelesen