Zurück
08.04.2014
DRV begrüßt Ausgleichsregelung im EEG

Entlastungen stützen die gesamte Agrarwirtschaft!

Thumbnail

Berlin, 8. April 2014. Stromintensive Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft werden weiterhin nur eine deutlich reduzierte EEG-Umlage zahlen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass sie schon derzeit die Bedingungen der besonderen Ausgleichsregelung des EEG erfüllen. Dieser Verhandlungserfolg von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel mit der EU-Kommission wird vom Deutschen Raiffeisenverband (DRV) mit Erleichterung zur Kenntnis genommen.

Aus Sicht des Verbandes ist dieses Ergebnis ein wichtiger Schritt, um die im internationalen Wettbewerb stehenden stromintensiven Unternehmen der Milch-, Fleisch- und Futterwirtschaft in ihrer Leistungsfähigkeit zu erhalten. „Nur so können diese Branchen und somit die gesamte Agrarwirtschaft vor erheblichen Verwerfungen bewahrt werden“, erklärt DRV-Präsident Manfred Nüssel. Der Verband hat sich intensiv dafür eingesetzt, dass die Wettbewerbssituation dieser Branchen bei der Neufassung der Umwelt- und Energiebeihilfeleitlinien der EU-Kommission angemessen berücksichtigt wird.

Der Raiffeisenverband ist allerdings unverändert der Ansicht, dass diese Sparten aufgrund ihrer Handels- und Energieintensität alle Voraussetzungen für eine unmittelbare Entlastung erfüllen. Der DRV hat sich deshalb erneut an EU-Wettbewerbskommissar Almunia gewandt und eine Überprüfung der gegenwärtigen Branchenzuordnung gefordert. „Diese muss im Ergebnis zu einer Aufnahme der Milch-, Futter- und Fleischwirtschaft führen. Nur dann liegt ein fachlich nachvollziehbares und auch juristisch bestandskräftiges Ergebnis für stromintensive Unternehmen vor“, bekräftigt Nüssel.

Deutscher Raiffeisenverband e.V. (DRV)
Der DRV vertritt die Interessen der genossenschaftlich organisierten Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als wichtiges Glied der Wertschöpfungskette Lebensmittel erzielen die 2.385 DRV-Mitgliedsunternehmen im Agrarhandel und in der Verarbeitung von Agrarerzeugnissen mit rund 82.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 68,7 Mrd. Euro. Landwirte, Gärtner und Winzer sind die Mitglieder und damit Eigentümer der Genossenschaften.



DRV Deutscher Raiffeisenverband e.V.
In Vertretung
Monika Windbergs M. A.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 030 856214-430
Schlagworte

Meist   gelesen

Pflanzenschutzverbot in Haus- und Kleingärten
Zertifikatehandel macht Agrarlogistik teurer
Lebensmittelrecht: BMin Klöckner stellt Studie vor