Zurück
06.11.2018
Zukunftstechnologien: GVO-Untersuchung bei Saatgut 2018

Nur wenig positive Ergebnisse

Thumbnail

Untersucht wurde sowohl Saatgut aus Deutschland als auch Importware. Bei Sojabohnen wurden in einer von 36 Saatgutpartien GVO-Spuren gefunden. Nachdem bei Maissaatgut 2017 erstmals seit mehr als 15 Jahren in keiner Probe GVO-Anteile nachgewiesen werden konnten, wurden 2018 wieder geringfügige Spuren gefunden - allerdings nur in einer von 517 Proben.

2018 wurden ferner Saatgutproben von Luzerne, Roten Rüben, Senf, Sommerraps, Tomaten, Weißem Senf, Winterraps, Zucchini und Zuckerrüben untersucht - allesamt mit negativem Ergebnis.

In Deutschland gilt weiterhin die Nulltoleranz für GVO-Spuren in Saatgut. Wir erinnern daran, dass der Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter e.V. (BDP) kürzlich seine Saatgutbescheinigung um einen Hinweis zum Einsatz "Neuer Züchtungstechniken" ergänzt hat. Die Bescheinigung ist Bestandteil unserer Fragen-Antworten-Sammlung zum Thema "Neue Züchtungstechniken", die wir Ihnen mit Meldung vom 25. Oktober 2018 übermittelt hatten. Detailinformationen zur Saatgut-Untersuchung 2018 entnehmen Sie bitte der Internetseite der Bund-/Länder-Arbeitsgemeinschaft Gentechnik hier.



 
DRV         Deutscher Raiffeisenverband e.V.
In Vertretung
Dr. Claudia Döring
Kommunikation
 
Telefon: 030 856214-440

Meist   gelesen

Öffentlichkeitsarbeit: Bestellen Sie kostenfrei!
Bundestag verabschiedet EEG-Sammelgesetz