Zurück
08.06.2016
DRV zum Kabinettsentwurf EEG 2016

Schritt in die richtige Richtung

Thumbnail

Berlin, 8. Juni 2016. Als wichtigen Schritt in die richtige Richtung bewertet der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) den heute vom Bundeskabinett verabschiedeten Entwurf für das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 2016.

Mit Einführung eines Ausschreibungsmodells sowohl für Windenergie als auch Biomasseanlagen wird die vom DRV seit langem geforderte Marktintegration der erneuerbaren Energien vollzogen. Nur so lässt sich eine weitere Kostensteigerung im Zuge der Energiewende wirksam begrenzen. Der DRV begrüßt, dass das Ausschreibungsmodell für Biomasse auch Bestandsanlagen einbezieht. Dadurch erhalten diese Anlagen ebenfalls eine Perspektive. Das wird dazu führen, dass bereits heute Investitionen in die Umrüstung auf eine flexible Steuerung getätigt werden. Die Chancen zur Steigerung der Leistungsfähigkeit bestehender Anlagen werden erhöht.

Wichtig ist, dass der Gesetzentwurf zügig vom Parlament verabschiedet wird. Die aus dem EEG 2016 folgenden Verordnungen müssen so ausgestaltet werden, dass die Akteursvielfalt erhalten bleibt und auch genossenschaftliche Projekte zukünftig Chancen bei Ausschreibungen haben.

Über den DRV
Der DRV vertritt die Interessen der genossenschaftlich orientierten Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als wichtiges Glied der Wertschöpfungskette Lebensmittel erzielen die 2.250 DRV-Mitgliedsunternehmen im Handel und in der Verarbeitung von pflanzlichen und tierischen Erzeugnissen mit rund 82.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 60,8 Mrd. Euro. Landwirte, Gärtner und Winzer sind die Mitglieder und damit Eigentümer der Genossenschaften.



DRV Deutscher Raiffeisenverband e.V.
In Vertretung
Monika Windbergs M. A.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 030 856214-430
Schlagworte

Meist   gelesen

Pflanzenschutzverbot in Haus- und Kleingärten
Zertifikatehandel macht Agrarlogistik teurer
Lebensmittelrecht: BMin Klöckner stellt Studie vor