Zurück
12.10.2018
Warenwirtschaft: Körnermais-Ernteschätzung

Drastischer Einbruch der Erntemengen

Thumbnail

Der DRV prognostiziert in seiner abschließenden Schätzung der Körnermaisernte eine Erntemenge von 2,7 Millionen Tonnen. Im August hatte der Verband lediglich 2,3 Millionen Tonnen erwartet. Damit wird das Vorjahresergebnis von gut 4,5 Millionen Tonnen um mehr als 40 Prozent unterschritten.

Ausschlaggebend für die höheren Ernteerwartungen im Vergleich zum August ist eine größere Erntefläche. Aufgrund der extremen Trockenheit in weiten Teilen Deutschlands ist die Nachfrage von viehhaltenden Betrieben und Biogasanlagen nach Mais zulasten von Körnermais zwar stark angestiegen, allerdings fiel der zusätzliche Flächenbedarf für Futter und Gärsubstrat – insbesondere in Niedersachsen – nicht so hoch aus wie zunächst angenommen. Wir gehen daher gegenwärtig von einer Erntefläche in Höhe von 348.000 ha (August: 277.000 ha) aus. Das Statistische Bundesamt beziffert die Körnermaisfläche weiterhin auf 432.000 Hektar.

Unter Berücksichtigung der aktuellen Ergebnisse des Statistischen Bundesamts vom 26.09.2018 für alle anderen Getreidearten beträgt die deutsche Getreideernte somit gut 37,3 Millionen Tonnen (-18,1 % im Vergleich zum Vorjahr).
 

 

Stand: 10.10.2018

Stand: 08.08.2018

Fläche:

6,08 Mio. ha

(-3,1 % zum Vj.)

5,99 Mio. ha

(-4,3% zum Vj.)

Ertrag:

61,5 dt/ha

(-15,5 % zum Vj.)

60,5 dt/ha

(-16,8 % zum Vj.)

Produktion:

37,3 Mio. t

(-18,1 % zum Vj.)

36,3 Mio. t

(-20,3 % zum Vj.)

 

Die detaillierten Ergebnisse finden Sie in der Anlage. Darüber hinaus hat der DRV wie gewohnt die Ergebnisse mittels einer Pressemeldung veröffentlicht, die wir Ihnen ebenfalls in der Anlage übersenden.

Für Fragen und Anmerkungen stehen wir gerne zur Verfügung.

Schlagworte


 
logo-signatur.png         Deutscher Raiffeisenverband e.V.
In Vertretung
RA Dipl.-Ing. agr. Guido Seedler
Getreide/Ölsaaten, Energierecht
 
Telefon: 030 856214-410

Meist   gelesen