Zurück
01.06.2018
Spitzengespräch Digitalisierung

DRV: Kooperationen im Online-Geschäft erleichtern

Thumbnail

Berlin, 1. Juni. Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) hat an einem Spitzengespräch im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zum Thema Digitalisierung teilgenommen. „Die Digitalisierung ist nicht mehr aus den ländlichen Genossenschaften wegzudenken, unsere Unternehmen gehen voran. Doch wir brauchen Unterstützung aus der Politik“, sagte Dr. Henning Ehlers, Hauptgeschäftsführer des DRV. 

Genossenschaften, die im Handel aktiv sind, kann Digitalisierung helfen, neue Vertriebswege zu erschließen. „Damit sich unsere Unternehmen gegen übergroße Wettbewerber behaupten können, muss mehr Kooperation im Onlinegeschäft möglich sein, ohne dass wir gleich in Konflikt mit dem Wettbewerbsrecht geraten“, erläuterte Ehlers.  

Digitalisierung hilft, Pflanzenschutz- und Düngemittel umweltschonend und regelkonform einzusetzen. Dazu brauchen die Unternehmen bundesweit einheitliche Regelungen ohne länderspezifische Ausnahmen. Zulassungsdaten müssen in nutzbaren Formaten verfügbar sein.  

Nicht zuletzt ist gelingende Digitalisierung auch eine Frage von Fachwissen und wirtschaftlichen Ressourcen. Ehlers: „Wir fordern mehr Unterstützung bei der Aus- und Weiterbildung – sowohl in unseren Unternehmen, als auch in der Verwaltung.“ 

Über den DRV
Der DRV vertritt die Interessen der genossenschaftlich orientierten Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als wichtiges Glied der Wertschöpfungskette Lebensmittel erzielen die 2.104 DRV-Mitgliedsunternehmen im Handel und in der Verarbeitung von pflanzlichen und tierischen Erzeugnissen mit rund 82.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 61,6 Mrd. Euro. Landwirte, Gärtner und Winzer sind die Mitglieder und damit Eigentümer der Genossenschaften.

Schlagworte


 
logo-signatur.png         Deutscher Raiffeisenverband e.V.
Im Auftrag
Wiebke Schwarze
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
 
Telefon: 030 856214-430

Meist   gelesen

Raiffeisenverband gestaltet sein Magazin neu
Warenwirtschaft: Erste Ernteschätzung