Zurück
09.10.2019
Bundeskabinett beschließt Klimaschutzprogramm

DRV mahnt schnelle Umsetzung an

Thumbnail

Berlin, 9. Oktober 2019. „Das vom Bundeskabinett verabschiedete Klimaschutzprogramm ist ein kluger Einstieg in den Zertifikatehandel und enthält viele sinnvolle Anreize zum Klimaschutz“, betont Franz-Josef Holzenkamp, Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV). In der heutigen Entscheidung sieht er Chancen und Risiken für die Land- und Agrarwirtschaft. Die Genossenschaften benötigen dringend Planungssicherheit, insbesondere mit Blick auf die angekündigten Förderprogramme in den Sektoren Gebäude, Verkehr und Landwirtschaft. Sie stehen bereit, um gemeinsam mit ihren Mitgliedern Projekte zur CO2-Minderung in der Agrarwirtschaft und dem ländlichen Raum zu entwickeln. „Die heute beschlossenen Maßnahmen müssen deshalb zügig in geltendes Recht umgesetzt werden“, fordert der DRV-Präsident.  

Genauso wichtig ist seiner Meinung nach eine schnelle EU-weite Harmonisierung des Zertifikatehandels. „Ich befürchte ansonsten, dass die zu erwartenden Mehrkosten die Wettbewerbsfähigkeit unserer kooperativ wirtschaftenden Unternehmen im internationalen Vergleich einschränken werden“, ergänzt Holzenkamp. „Die vom Bundeskabinett beschlossenen Entlastungen, wie eine geringere EEG-Umlage und eine höhere Pendlerpauschale, reichen nicht aus, um Mehrkosten für unsere Mitglieder signifikant zu kompensieren“, so der DRV-Präsident abschließend.
 

Über den DRV
Der DRV vertritt die Interessen der genossenschaftlich orientierten Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als wichtiges Glied der Wertschöpfungskette Lebensmittel erzielen die 2.024 DRV-Mitgliedsunternehmen in der Erzeugung, im Handel und in der Verarbeitung von pflanzlichen und tierischen Erzeugnissen mit rund 92.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 63,6 Mrd. Euro. Landwirte, Gärtner und Winzer sind die Mitglieder und damit Eigentümer der Genossenschaften.

Schlagworte


 
logo-signatur.png         Deutscher Raiffeisenverband e.V.
Im Auftrag
Wiebke Schwarze
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
 
Telefon: 030 856214-430

Meist   gelesen