Zurück
01.02.2018
DRV zieht Bilanz der Weinlese 2017

Flächendeckende Versorgung trotz Frost gewährleistet

Thumbnail

Die deutsche Weinprinzessin Laura Lahm eingerahmt von Bundestagsabgeordneten, Staatssekretären und der DRV-Spitze

Berlin, 1. Februar 2018. Zahlreiche Parlamentarier und Vertreter aus Administration, Wirtschaft und Verbänden waren auch in diesem Jahr der Einladung des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) zur Weinprobe und zum Meinungsaustausch gefolgt. Präsident Franz-Josef Holzenkamp begrüßte rund 150 Gäste, darunter die Staatssekretäre aus den Bundesministerien für Landwirtschaft und Ernährung sowie Justiz und für Verbraucherschutz. Die amtierende Deutsche Weinprinzessin Laura Lahm stellte sich auf dem Berliner Parkett vor.

22 hochwertige Genossenschaftsweine aus allen Anbaugebieten wurden zur Verkostung angeboten. „Unsere deutschen Weine stehen für hohe Qualität und Regionalität. Dafür werden sie auch international geschätzt. Deshalb hat sich Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt beim Freihandelsabkommen mit Japan dafür eingesetzt, dass auch dort unsere regionalen Herkunftsangaben geschützt sind“, betonte BMEL-Staatssekretär Dr. Hermann Onko Aeikens zu Beginn der DRV-Weinprobe.

DRV-Präsidiumsmitglied und Vorstandsvorsitzender der WZG Möglingen, Dieter Weidmann, zog ein vorläufiges Fazit der Weinlese: „Die Frostnächte im April hatten zum Glück nicht so starke Auswirkungen auf den Ertrag wie zunächst befürchtet. Trotz einer vergleichsweisen geringen Ernte können wir die flächendeckende Versorgung des Handels im Jahr 2018 gewährleisten. Die ersten Weine des Jahrgangs 2017 sind bereits im Verkauf. Sie präsentieren sich sehr fruchtbetont und ansprechend.“

Dass Genossenschaften mehr denn je im Trend liegen und innovativ sind, zeigten die Jungwinzer der Winzergemeinschaft Franken eG. Mit ihrem Jungwinzerwein „#Neugier“ präsentierten sie den Berliner Gästen einen modern interpretierten Silvaner, der traditionelle und moderne Ausbaumethoden in einem Wein vereint – getreu dem Motto des Winzernachwuchses: „Jung und unerschrocken, mit Respekt vor den Traditionen und dem Mut, mit ihnen zu brechen.“

Über den DRV
Der DRV vertritt die Interessen der genossenschaftlich organisierten Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als wichtiges Glied der Wertschöpfungskette Lebensmittel erzielen die 2.186 DRV-Mitgliedsunternehmen im Agrarhandel und in der Verarbeitung von Agrarerzeugnissen mit rund 82.000 Mitarbeitern einen Umsatz von über 60 Mrd. Euro. Landwirte, Gärtner und Winzer sind die Mitglieder und damit Eigentümer der Genossenschaften.

Schlagworte

Meist   gelesen