Zurück
14.05.2014
Dritte DRV-Schätzung 2014

Leicht überdurchschnittliche Getreideernte von 47,6 Mio. t erwartet

Thumbnail

Berlin, 13. Mai 2014. Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) geht in seiner aktuellen Schätzung von einer leicht überdurchschnittlichen Getreideernte auf Vorjahresniveau von gut 47,6 Mio. t aus. Dieser Wert liegt um etwa 0,3 Mio. t über der April-Schätzung und bleibt geringfügig hinter dem Vorjahresergebnis von 47,7 Mio. t zurück. Die Weizenernte wird derzeit mit 24,6 Mio. t ebenfalls auf Vorjahresniveau prognostiziert. Bei Wintergerste erwartet der DRV bei einer geringfügig gestiegenen Anbaufläche mit gut 8,6 Mio. t eine etwas höhere Erntemenge (2013: 8,4 Mio. t). Beim Roggen wird aufgrund der deutlich eingeschränkten Anbaufläche weiterhin mit einem Mengenrückgang im Vergleich zu 2013 um ein Fünftel auf 3,8 Mio. t gerechnet. Bei einer Anbaufläche von 1,43 Mio. ha erwartet der DRV derzeit beim Raps eine Ernte leicht unter Vorjahresniveau in Höhe von gut 5,6 Mio. t. Im Vormonat hatte der Verband die Erntemenge auf gut 5,5 Mio. t geschätzt.

Der Entwicklungsvorsprung der Getreide- und Rapsbestände beträgt weiterhin gut zwei Wochen. Die Gerste hat die Ähren in weiten Teilen Deutschlands bereits vollständig geschoben. Auch der Roggen befindet sich mittlerweile im Ährenschieben. Der flächendeckende Regen in den vergangenen Tagen hat zur deutlichen Entspannung bei der Wasserversorgung der Böden geführt. Allerdings hoffen die Raiffeisen-Genossenschaften und ihre Mitglieder weiterhin auf spürbare Regenfälle, damit die Niederschlagsdefizite der vergangenen Wochen und Monate ausgeglichen werden können.

Die Maisaussaat wurde in Deutschland bis Anfang Mai nahezu vollständig abgeschlossen. Für diese Kultur erwartet der DRV eine leicht gestiegene Anbaufläche in Höhe von knapp 520.000 ha, für Sommergerste geht der DRV weiterhin von einer leicht unter dem Vorjahr liegenden Anbaufläche von knapp 350.000 ha aus.

Mit Sorge verfolgt der DRV die politischen Entwicklungen in der Ukraine. Welche Auswirkungen die sich ausweitenden Konflikte auf die Warenströme des Getreidemarktes entfalten werden, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden.

Der DRV wird seine nächste Ernteprognose zum Deutschen Raiffeisentag Mitte Juni veröffentlichen.

Details zur Ernteschätzung: siehe Tabellen

Weitere Informationen: Guido Seedler, DRV-Warenwirtschaft, Tel. 030 856214-410, E-Mail: seedler@drv.raiffeisen.de

 

Deutscher Raiffeisenverband e.V. (DRV)
Der DRV vertritt die Interessen der genossenschaftlich organisierten Unternehmen der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Als wichtiges Glied der Wertschöpfungskette Lebensmittel erzielen die 2.385 DRV-Mitgliedsunternehmen im Agrarhandel und in der Verarbeitung von Agrarerzeugnissen mit rund 82.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 68,7 Mrd. Euro. Landwirte, Gärtner und Winzer sind die Mitglieder und damit Eigentümer der Genossenschaften.

 



DRV  Deutscher Raiffeisenverband e.V.
In Vertretung
Monika Windbergs M. A.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 030 856214-430
Schlagworte

Meist   gelesen

Pflanzenschutzverbot in Haus- und Kleingärten
Zertifikatehandel macht Agrarlogistik teurer